Husten, Schnupfen…..

Wir beenden den Urlaub leider vorzeitig am Montag, 23.05. und fahren Richtung Heimat. Husten, Halsweh, Schnupfen, da mussten wir  klein beigeben.

Nun sind es statt 15 nur 12 Tage geworden. Mantua ist deswegen ausgefallen, wird aber nachgeholt

Trotzdem eine schöne Tour, mit vielen langen Erkundungen zu Fuß. Das Rad blieb dieses Mal stehen.

Sommer, Sonne, Retro!!

Sonntag, 22.05.:: U und Z hüsteln und schneuzen. Wieder ein wunderschöner Frühsommertag in der Maremma.

Gestern Abend wurde es spät, die Bayern haben es doch gepackt. Super Stimmung beim Public Viewing.

Der Morgen beginnt mit Morgana (Softgym Trainerin) am Strand. Idealer Einstieg für uns, wir sind ja nicht so fit. Eine lange Strandwanderung verhilft zu gutem Appetit für das Mittagessen. Panzanella steht auf dem Tisch.

Wir schwingen uns doch noch aufs Rad, nur kurze 4 km zur Eisdiele. In Castiglione findet eine Radtouristikfahrt nur für Retro Rennräder statt. Sehr beeindruckend die alten Teile. Mit unserem Carbon hätten wir eh nicht mitfahren dürfen!!

Wieder „schön“, dank Rachele!

Samstag, 22.05.:::: Netter Markttag in Castiglione della Pescaia. Auf Empfehlung kaufen wir uns einen Kannichenrollbraten für das Abendessen. Eine gute Entscheidung.

Einen Friseurbesuch hatte ich mir vorgenommen. Beim Betreten des Salons war ich erst etwas skeptisch. Die beiden Friseurinnen, ihr Outfit leicht punkmässig, meinten es würde gerade hervorragend passen. Dank guten Englisch beiderseits, konnten wir uns auf einen Haarschnitt einigen. Alles passte!!

Nach 3 Tagen Erkältung wurde die erste Rennradausfahrt gewagt. Super Straßen, steile Anstiege,viel Wind, aber tolle Aussicht auf das türkisgrüne Meer.


Zu sehen: Links Rachele mit Assistentin Sabrina!!

Maremma, Natur und Meer

Freitag, 20.05.:::: Die Maremma mit den naturbelassenen Stränden, lädt ein zu langen Strandspaziergängen. Der Ort Castiglione della Pescaia, mit schönen Gassen und einer Burganlage mit Weitblick, ist schön zum Bummeln und Erkunden.


Castiglione della Pescaia

Donnerstag, 19.05.:::: Nach einer Woche an der Amalfiküste sind wir in der Maremma angekommen. Zita hat sich mit dem Steuer unsers Fahrzeugs schnell angefreundet. Nach einem kurzen Gewitter am Nachmittag, endet der Tag mit einem schönen Sonnenuntergang am Meer.

Punta Campanella

Mittwoch, 18.05.::::Wir fahren mit dem Bus nach Termini am Ende der Halbinsel. Die Hinfahrt wie auch Rückfahrt verdient eigentlich einen Zuschlag für den Busfahrer. Mit einer Seelenruhe steuerte er den Bus durch die engen Straßen und Kurven, der Gegenverkehr scheint ebenfalls sehr gelassen zu sein.

Am Anfang unser Rundtour, werden wir gleich von einem emsigen Barbetreiber auf die Köstlichkeiten des Hauses aufmerksam gemacht. Englisch, deutsch, Italienisch, er Verweist auf seine Karriere als Barrista weltweit.

Wir laufen auf schönen Wegen mit traumhaften Blicken in die Buchten und die Insel Capri. Die 3 stündige Tour endet, wie gesagt,bei der beschriebenen Bar. Die Einkehr war ein voller Erfolg. Wir haben uns durch das Sortiment probiert. Der Sohn des Hauses verkaufte dann noch nebenbei einige Schiffstouren nach Capri an die anderen Gäste.

Nach der Einkehr fällt das Abendmenü aus.