Seite wählen

Limoncello

Samstag, 14.05.::Blitz und Donner macht die Tagesplanung zum Zufall. Mit dem Bus ins Zentrum nach Sorrento?? Ein nettes Schweizer Ehepaar nimmt uns mit zu einem schönen, aber eigentlich nicht zu findenden Wanderweg ins Zentrum.

Das Wetter leicht bewölkt, 21 Grad, angenehm, man kann zufrieden sein.

Limoncello überall, die passende Kitschdeko gibt es dazu. Wunderbar für uns Touristen präsentiert!! Eine nette Eisverkäuferin nötigt uns geradezu ins Geschäft. Das Eis einmalig und nicht teuer. Irgendwie sind alle sehr nett. Einen Limoncello habe wir nach der zweiten Probieraufforderung auch noch in den Rucksack gesteckt. Ob das Seidentuch auch wirklich aus echter Seide ist? Wir glauben es. Es steht der Zita wirklich sehr gut.

Der Restauranttest am Campingplatz fiel positiv aus.

img_3011.jpg

Ankunft in Sorrent

Freitag, 13.05.:: Alles grün und frisch in der Toskana. Starke Regengüsse in der Nacht haben uns nicht gut schlafen lassen. Die Weiterfahrt bis nach Sorrent an die Amalfiküste verlief glatt. Vom Brenner bis zum Ziel freuen sich die Autobahnbetreiber über 60,00 € Maut und wir über gut asphaltierte Straßen.

Die finale Anfahrt bis Sorrent war abenteuerlich aber machbar. Trotz zweier leichten Spiegelberührungen, die ohne sichtbare Folgen blieben, sind wir gut am Camping „Santa Fortunata“ (heiliges Glück) angekommen.

Reise im Mai 2016, Süditalien

Donnerstag, 12.05., die erste Etappe zur Amalfiküste endete in Galliano. Der Ort gehört zu Mugello, dort befindet sich die bekannte Auto- und Motorradrennstrecke. Wir fanden einen guten Übernachtungsplatz an einem ‚cimitero‘. Das Wetter auf der Strecke: Südtirol Regen, Gardasee 25 Grad, Sonne, hier in der Toskana ist es bewölkt und windig.